Wie du Preise steigerst, ohne Kunden zu vergraulen

Ich habe den gleichen Fehler zu Beginn meiner online-Tätigkeit gemacht wie wahrscheinlich viele: Ich habe mich und meine Produkte weit unter Wert verkauft.

Gerade am Anfang hat man Angst davor, eine Preis zu verlangen der wirklich in Relation mit dem Wert des Produkts steht. Man ist einfach noch nicht davon überzeugt, dass es irgendjemand da draussen gibt, der einem überhaupt Geld für irgendwas zahlt.

Das alles gehört zum „Reinwachsen“ dazu und ist völlig normal. Dir ist noch gar nicht klar, wieviel Wert du und dein Produkt auf dem Markt sind. Nur irgendwann muss die Reißleine ziehen. Du willst ja schließlich von deinem Geschäft leben.

Das Schlimmste, dass passieren kann: Man arbeitet wie ein Ochse (gerade zu Beginn) und verdient kaum Geld! Die Einnahmen stehen in keiner Relation zum Aufwand den du betreibst. Und da hilft nur eines: du musst deine Preise anziehen!

Ich zeige dir nun Eineige Möglichkeiten dies zu tun, ohne deine Kunden zu verprellen.

Füge weiteren Mehrwert zu deinem Produkt hinzu

Dies ist eine der sichersten und auch besten Möglichkeiten. Mach eine Verbesserung an deinem Produkt und du kannst mehr dafür verlangen.

Ziehst du die Preisschraube an, werden sich natürlich einige deiner Kunden fragen: Letzte Woche war’s doch noch 100 Euro günstiger? Warum jetzt so teuer?

Wenn du eine schlüssige Erklärung dafür hast, sind die Wogen sofort wieder geglättet: Du fügst Content hinzu. Du hast einige Lektionen überarbeitet oder erweitert. Es gibt zusätzliche Videos und, und, und…
Und schon macht die Preiserhöhung Sinn.

Timing ist alles

Geht es um eine Kaufentscheidung, wägen die Kunden folgendes in ihrem Bewusstsein ab: Was ist größer? Der Wunsch, dass Produkt zu besitzen, oder der Wunsch, kein Geld auszugeben?

Wenn nun der Zeitraum begrenzt ist, in dem dein Produkt erhältlich ist (wenn du über Lauches verkaufst) oder wenn es sich um die Lösung eines Problems handelt, bei dem der Kunde unter Druck steht (z. b. Abnehmen vor dem Sommer), dann wird der Kunde sich eher für den Kauf entscheiden. Wenn du hier ein gut kalkuliertes Timing deiner Preiserhöhung an den Tag legst, kannst du ohne Probleme als Sieger hervorgehen.

Sei immer fair!

Wenn du vor hast deine Preise zu erhöhen, dann sei deinem Publikum so ehrlich gegenüber, und gib ihm alle Informationen zu dieser Preiserhöhung.

Schicke rechtzeitig (einen Monat zuvor!) an deine Leads raus, in der du einen detaillierten Hinweis zur Preiserhöhung gibst. Schreibe daraufhin auch regelmäßig Mails, die als Countdown funktionieren („Nur noch zwei Wochen bis zur Erhöhung!“).

Biete die Möglichkeit zum Kauf, bevor der Preis steigt

Wenn du eine Preiserhöhung ankündigst, gebe den Leuten die Gelegenheit, dein Produkt noch für den alten Preis zu kaufen. Dies wird nochmals einen Anreiz zum Kauf bieten.

Teste die Preiserhöhung

Teste die Erhöhung mit bestehenden, zufriedenen Kunden oder guten Business-Freunden. Bleibe in einem überschaubaren Kreis bevor du die Nachricht an alle raushaust.

Du wirst dadurch wichtiges Feedback erhalten und sehen, ob deine Erhöhung überhaupt Sinn ergibt und du nicht über das Ziel hinausschießt.

Beginne umzudenken

Halte dir immer wieder diese drei Aussagen vor Augen, wenn es um deine Preisgestaltung geht:

  1. Die Menschen bezahlen mich für den Mehrwert, den ich für sie erschaffe!
  2. Je mehr Geld ich einnehme, desto mehr kann ich wieder in mein Business investieren und noch mehr Werte erschaffen!
  3. Hohe Einnahmen sind der Beweis dafür, dass ich das absolut Richtige mache.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.