Wie du erkennst, ob sich dein Business in Zukunft lohnen wird

Du willst wissen, ob deine Geschäftsidee eine Zukunft hat und nicht nur ein Luftschloss ist? Lass uns mal die rosa Brille ablegen und einen genaueren Blick drauf werfen.

Natürlich sollte man – bevor man auch nur einen Handgriff im eigenen Business macht – eine Markt- und Zielgruppenanalyse durchführen. Wer ein Geschäft gründen will, kommt um diese Aktion nicht herum.

Ich zeige dir nun einen der allerersten Schritte die du unbedingt durchführen solltest.

Dazu eignet sich Google, Amazon, Blogs und natürlich der direkte Kontakt zu den potentiellen Käufern. Die Analyse sollte im Vorfeld die meiste Zeit beanspruchen und genauestens durchgeführt werden. Das erspart jede Menge Zeit und Geld im Nachhinein. Von der Energie, die man womöglich in einen totalen Blindflug setzt, gar nicht zu sprechen. 

Lass uns mal von vorne anfangen.

Du hast mehrere Ideen für dein eigenes online Business gesammelt. Bei einigen hast du ein besseres Gefühl, bei anderen bist du dir nicht so sicher. Die Markt- und Zielgruppenanalye hast du durchgeführt und nun hast du nur noch ein paar Ideen übrig.

Wirf nun einen Blick auf diese Ideen und stelle dir folgende Frage: Wie leicht ist es, die Einstiegshürde in dem jeweiligen Geschäftsmodell zu überwinden?

Beispiel: 

1.

AFFILIATE-MARKETING als Geschäftsmodell – Die Einstiegshürde ist sehr, sehr gering. Jeder kann sofort damit loslegen und irgendwie macht es auch jeder. Man hat von Anfang an eine extrem große Konkurrenz und sehr viele Mitbewerber. Findet man nicht eine wirklich grandiose Nische, stehen die Chancen schlecht, enorm erfolgreich zu werden. Im Prinzip kann man nur eines machen: Die Ausgaben für Werbeanzeigen nach oben schrauben, um eine größere Reichweite als die Konkurrenz zu erreichen. 

Natürlich kannst du auch einen Blog, Videos, Content-Marketing etc. um dein Affiliate-Geschäft herum bauen. Da stellt sich nur die Frage: Warum so viel Zeit, Energie und vielleicht auch Geld in das Unternehmen eines anderen stecken? Warum das alles für vielleicht 50% Provision, wenn ich mit meinem eigenen Business die vollen hundert Prozent einstecken kann? Hier ist der Zeitaufwand genau das Gleiche, als wenn ich mein eigenes Geschäftsmodell aufbauen würde. 

2.

„Warum ich als vielbeschäftigte vierzigjährige Frau immer noch aussehe wie Anfang zwanzig.“

Dies ist ein echtes Beispiel. Es handelt sich um einen Plan zur Organisation und Umsetzung der perfekten, schnellen Ernährung für gestresste Frauen (z. B. Flugbegleiterinnen).

Dieses Geschäftsmodell ist extrem erfolgreich. Warum? Es ist einzigartig. Die Dame, die es anbietet, hat ihren Weg gefunden und teilt diesen mit ihren Lesern und Käufern. Sie erreicht damit eine sehr große Zielgruppe, kann aber auch gezielt auf einzelne Personengruppen eingehen.

Dieses Geschäftsmodell hat enorme Alleinstellungsmerkmale. Und somit deutlich weniger Konkurrenz.

Zusammenfassung

Schwimmt man mit dem Strom und macht das, was alle machen, bleibt am Ende natürlich viel weniger übrig. Ausser, man pumpt einen Haufen Kohle im Vorfeld rein.

Geht man seinen eigenen Weg, hat man natürlich im Vorfeld einige Arbeitsschritte mehr. Aber auf lange Sicht ist ein komplett eigenes und unabhängiges Business die deutlich bessere Wahl.


 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.