Fundamentale Veränderungen im Marketing stehen bevor! Warum sie dich nicht interessieren müssen.

Was würdest du ohne Tracking, AdWords, AdSense, Cookies und Facebook machen? Wenn alles plötzlich abgeschaltet werden würde, was würde dann mit deinem Business passieren? Wie du trotzdem mit deinem Business bestehen kannst, und ein Business entwickelst, dass unabhängig erfolgreich sein kann, zeige ich dir in diesem Artikel.

Es war noch vor dem großen Facebook-Datenskandal und vor dem DSGVO-Wahnsinn als ich schon behauptet habe, dass alles wieder einen Schritt zurückgehen muss um langfristig erfolgreich zu werden und zu bleiben. Es war sogar noch bevor ich ernsthaft mit der Arbeit an HOODII begonnen habe.

In meinen Augen ist schon seit langer Zeit der wichtigste Faktor aus dem Fokus der Unternehmer und Werbetreibenden fast völlig verloren gegangen: Der (mögliche) Kunde. Interessenten werden auf Zielgruppen und Werte in den Einstellungen der Anzeigenkonfiguratoren reduziert. Hauptsache Kohle – nach mir die Sintflut! Auf die Privatsphäre der User wird geschissen.

Viele der „großen“ Marketer und deren Produkte funktionieren OHNE der Bigplayer nicht! Sie haben praktisch ihr Business auf dem Rücken eines anderen Unternehmens aufgebaut. Sie propagieren die „Freiheit“ und „Unabhängigkeit“ und sind selbst zu einhundert Prozent von anderen Unternehmen und deren Richtlinien und Algorithmen abhängig.

Das vermeintlich einfache aufbauen eines eigenen Business – immer auf der Basis eines anderen Unternehmens – hat noch etwas wichtiges zur Folge: es gibt kaum mehr Neugründungen die wirklich aus der Masse hervorstechen. Jeder schwimmt mit dem Schwarm und alles ist irgendwie das selbe.

Da braut sich was zusammen

Die besten Freunde waren diese beiden Unternehmen noch nie und sie werden es auch nicht werden. Auf der einen Seite wird Datenschutz ganz groß geschrieben und auf der anderen wird aus Profitgiernder User geblendet und übergangen.

Ich selbst habe keinerlei Probleme mit Datenerfassungen – wenn sie einen wirklich sachdienlichen Zweck erfüllen. Werde ich INNERHALB einer besuchten Seite getracked, habe ich kein Problem damit. Bekommt die Seite, die ich jetzt besuche aber alle meine Infos von einer Website, die ich vor zehn Minuten besucht habe, dann sieht die Sache schon anders aus.

Tim Cook (CEO Apple) hat zum ganzen Thema ein wundervoll ehrliches und menschliches Interview auf CNN gegeben.

Apple schießt scharf in Richtung Facebook- und das ist auch gut so! Im Rahmen der letzten Entwicklerkonferenz hat Apple bekanntgegeben, dass es eine fundamentale Neuerung in der nächsten Version des Betriebssystems für das iPhone geben wird.

Dem User wird ab sofort möglich sein, detaillierte Statistiken zum eigenen Nutzerverhalten anzusehen und auszuwerten. Wieviel Zeit verbringe ich in welcher App? Wie oft nehme ich in der Stunde mein Handy in die Hand? Wieviel verschiedene Mitteilungen bekomme ich? Wird mir das von Apple aufgezwungen? Nein, jeder User kann selbst darüber entscheiden, wie er mit den Daten umgeht und ob und wie er sie überhaupt nutzen wird. Einige von uns, die der festen Meinung sind, ihr Smartphone sinnvoll und ausgewogen zu nutzen, wird es auf den Arsch setzten. Mich wahrscheinlich inklusive.

Was passiert mit diesen Daten? Sie bleiben bei Apple – und selbst Apple wird bis auf ein paar Statistiken nichts mit meinen Daten anfangen können.

Ich weiß selbst am besten wann ich was brauche

Apples Internetbrowser „Safari“ hat weltweit einen Marktanteil von bis zu 50 Prozent. Vor allem auf mobilen Geräten.

Im neuen iOS wird der Schutz der Privatsphäre nochmals deutlich angehoben. Trotz der gewohnten „Schönrederei“ sollten sich die Gurus und Marketer schon jetzt ihre Gedanken machen. Es wird ein Ruck durch die Marketer-Community gehen. Ganz sicher!

Man wird durch immer die gleiche Werbung durch das gesamte Netz „verfolgt“. Schaue ich mir einmal ein Produkt an, bekomme ich auf allen nachfolgenden Seiten die gleiche Werbung dazu zu sehen. Dies wird Apple in Zukunft verhindern. Ich finde das absolut geil!

“Wir glauben, dass eure privaten Daten auch privat bleiben sollen. Nicht weil ihr etwas Verbotenes getan oder etwas zu verstecken habt, sondern weil auf euren Geräten viele sensible Daten sein könnten. Und wir glauben, ihr sollt die Kontrolle darüber haben, wer diese sehen kann”, erklärt Craig Federighi, Apples Software-Chef.

Es geht noch weiter. „Wir alle haben schon mal diese kleinen Like-Buttons und Share-Buttons gesehen, und die Kommentarfelder unter Artikeln. Es hat sich herausgestellt, dass man diese Symbole nutzen kann, um euch zu verfolgen. Völlig egal, ob ihr auf die Buttons drückt oder nicht. In diesem Jahr werden wir das abschalten!”, führt er weiter fort.

Benutzt man in Zukunft eines dieser Symbole wird eine Warnung erscheinen, dass persönliche Daten dadurch gesammelt werden. Eine abschreckende Funktion. Zusätzlich werden keinerlei – für Firmen wie Facebook oder auch Google – wichtige Daten zum Nutzer und dessen Gerät übermittelt. Der digitale Fingerabdruck, den wir beim Surfen im Netz hinterlassen, wird auf ein Minimum reduziert und ist von nun an für die Werbebranche unbrauchbar.

Die Folgen, die diese Änderungen durch einen Weltkonzern wie Apple, zeigen werden sind jetzt noch nicht absehbar. Aber es werden einige ins schwitzen kommen!

Ein zeitloses Business erschaffen

Die Gurus und Marketer werden die neuen Umstände schön reden und beiseite legen. Sie werden auf die Schnelle irgendwelche Produkte auf den Markt werfen, um noch die schnelle Kohle machen zu können. Hierzu werden sie die Panik der „kleinen Leute“ nutzen. Sie werden Angst verbreiten, und mit dieser Angst Kohle scheffeln.

Du kannst aber völlig gelassen in die Zukunft blicken. In eine erfolgreiche Zukunft!

Entwickle eine Idee, nimm Kontakt mit seiner Zielgruppe auf und analysiere diese Zielgruppe. Sprich mit ihr und finde heraus, was dein Kundenklientel will.

Hilf deiner Zielgruppe. Immer und auch kostenlos. Sie müssen es dir wert sein, dass du deine Zeit und Energie in die Lösung ihrer Probleme investierst.

Nutze die klassischen Wege wie ein perfektes E-Mail-Marketing und baue dir eine Liste aus treuen Lesern und Fans auf. Sie werden es dir danken, indem sie lieber bei dir kaufen als wo anders. Sei immer ehrlich und vor allem, Spammer sie nicht zu.

Entwickle ein Produkt, dass den Ansprüchen deiner Zielgruppe gerecht wird. Teste das Produkt und gib dein Bestes!

Wenn du das alles beherzigst hast du ein Business, dass für sich alleine funktionieren wird. Ohne das du auf andere Unternehmen und deren Regeln abhängig bist.


Trage dich kostenlos ein und ich werde dir all meine Strategien und Techniken zeigen, mit denen du dein unabhängiges online Business aufbauen kannst. KEIN BULLSHIT!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.