Kostenlose, professionelle Tools für deinen Start im Business 

Es muss nicht immer Geld kosten. Schon gar nicht wenn man am Beginn des eigenen Geschäfts steht. Wenn du gerade dabei bist deine online Business Idee in die Tat umzusetzen wirst du in den Weiten des Internets mit allerhand Tipps bombardiert. SEO hier, Website da, du brauchst dies…du brauchst das…schreib es, schreib es anders…Viele der angepriesenen Tools sind auch kostenlos. Jedenfalls zu Beginn. Will man mehr, muss man zahlen. Ist ja auch okay. Muss aber nicht sein.

Deshalb habe ich mir selbst die Aufgabe gestellt, LIFESTYLE TRANSFORMATION, komplett mit kostenlosen, frei verfügbaren Tools zum laufen zu bringen. 

Und du willst nur eines: Dein Produkt publik machen und natürlich auch verkaufen. Legitim und voll verständlich. Mit Sicherheit hast du einen Haufen Vorarbeit geleistet und willst dein Produkt endlich unter die Leute bringen.

Was gehört nun alles dazu? Was muss erledigt und gemacht werden?

  • Du brauchst eine Website
  • Vorteilhaft sind Profile für dein Unternehmen in den sozialen Netzwerken 
  • Du benötigst top Bildmaterial für deine Postings
  • Du brauchst ein Erscheinungsbild mit Wiedererkennungswert
  • Du brauchst Werbetexte
  • Du brauchst einen Anbieter über den du digitale Produkte verkaufen kannst und der deinen Kunden verschiedene Zahlungsmöglichkeiten bietet
  • Du brauchst E-Mail Marketing

Von der Hardware-Seite benötigst du natürlich einen Computer. Ich persönlich arbeite mit einem iPad Air 2 und einem iPhone 5s (ja, ich warte auf das iPhone 8). Zusätzlich besitze ich einen iMac 27“ 5k für Aufgaben die eine große Rechenleistung benötigen.

In diesem Artikel gebe ich dir einen Einblick in meine Arbeitsabläufe. Inwiefern du es auf dich umlegen kannst liegt natürlich an deiner Hardware. Aber ich hoffe, dass du auf jeden Fall eine Menge nützlich Tipps mitnimmst. Dies ist auch keinesfalls nur für Anfänger geeignet. Ich hoffe das sich auch „alte Hasen“ noch ein bisschen etwas anschauen können. Und los geht’s!


Hier siehst du meinen „Schreibtisch“ auf dem iPad. Ich benutze schon eine Beta von iOS 11. also nicht wundern wenn es anders aussieht als auf deinem Homescreen (die Programmleiste unten). Das iPad ist ganz klar mein Favorit im täglichen Gebrauch. Auf diesem Screen ist alles versammelt was ich so zum Leben brauche. Gehen wir die Sachen von links nach rechts einfach mal durch:

Den Anfang machen Netflix und meine Videos die ich bei iTunes gekauft habe. Ich brauche Filme und Serien einfach zum Leben und zur Inspiration.

Weiter geht es mit iBooks. Klar liebe ich auch die gedruckten Bücher. Stephen King lese ich im Bett nur in der gedruckten Version. Ansonsten greife ich fast nur noch zu den digitalen Büchern. Vor allem genieße ich die Synchronisation zwischen meinen Geräten. Ich lese auf dem iPad, dann fällt mir im Bus ein das ich den Absatz nochmal lesen will und ich kann nahtlos auf meinem iPad dort weiterlesen wo ich auf dem iPad aufgehört habe.

YouTube und Vimeo brauche ich, glaube ich, nicht näher zu erklären. Auch wenn viel Schrott hochgeladen wird, es sind jede Menge Perlen vorhanden. Vor allem auf Vimeo finden sich in Bezug auf Vorträge und Schulungsmaterial echte Hochkaräter.

Der Messenger von Facebook ist auch jedem ein Begriff. Genau wie die anderen sozialen Netzwerke die ich tagtäglich nutze. LinkedIn möchte ich ein wenig mehr hervorheben. Dort finden sich die besseren „seriösen“ Geschäftskontakte. Zur Neukundengewinnung ist dieses Netzwerk weniger geeignet. Facebook ist klar und Twitter nutze ich persönlich kaum beruflich.

Gleich daneben befindet sich meine News-Abteilung. Stern, Focus, Spiegel etc.

Nun folgt einer meiner absoluten Lieblinge: Wikipedia. Ich sehe sechzehn jährige mit tausend Euro Handys vor dem Einkaufszentrum herumhängen und idiotische Selfies machen und noch idiotischere Nachrichten schreiben. Die Jugend trägt heute das ganze Wissen der Welt in der Hosentasche herum wo wir damals noch warten mussten bis die Stadtbibliothek am Donnerstag drei Stunden geöffnet hatte. Wenn Sie wenigsten Wikipedia ab und zu nutzen würden. Aber das wird mal ein gesonderter Artikel.

Jetzt kommt eine der wichtigsten Ordner auf meinem iPad. Lass uns einen Blick hineinwerfen:


Dir ist bestimmt Photoshop ein Begriff. Adobe ist der der Entwickler. Von diesem Hersteller stammen im Prinzip alle Softwarelösungen die von den kreativen Berufen genutzt werden. Die Bandbreite ist wirklich enorm. Bei mehr Interesse kannst du dich ja mal auf deren Homepage umsehen.

Die Creative Suite wendet sich an professionelle Anwender und ist als Abomodell verfügbar. Dort finden sich Programme wie Photoshop, Illustrator, indesign oder auch Premiere. Ich selbst nutze die Suite auf meinem Mac im Rahmen meiner Tätigkeit als Grafiker, Illustrator und Filmemacher.

Also wieder von links nach rechts.

Adobe Sketch ist ein Zeichenprogramm und Fill & Sign ein Dokumentenreader mit dem man auch ganz leicht vorgefertigte Formulare ausfüllen und rechtsgültig unterschreiben kann. Das Dokument kann dann ganz leicht als PDF exportiert und verschickt werden.

Photoshop Express (PS Express) ist der ganz kleine Bruder von dem großen Photoshop. Ich nutze es täglich um meine Fotos schnell und einfach in Belichtung, Kontrast etc. nachzubearbeiten. Diese Bilder nutze ich vorrangig für diesen Blog oder auch für Postings in Facebook. Vorgefertigte Looks liefern auch interessante Ergebnisse.

Adobe Comp dient dazu, schnelle Layouts für den Druck zu erstellen. Dies nutze ich vorrangig als Grafiker um für Kunden einen ersten Eindruck schön während des Gesprächs anfertigen zu können.

Jetzt kommt ein absolut geiles Teil: Adobe Spark Post. Das Layout meiner Bilder auf Facebook oder auch hier habe ich ausschließlich mit Spark erledigt. Es lassen sich fantastisch kurze Texte einfügen und du hast mehrere Größenvorgaben zur Auswahl. Alles zugeschnitten auf die Formate der verschiedenen sozialen Netzwerken.

Adobe Draw ist wie Adobe Sketch ein Zeichenprogramm. Jedoch im Vektorformat für „flache“ Designs.

Die Creative Cloud ist der Ort an dem alle seine Werke die man mit der Adobe Software erstellt hat speichern kann. Ähnlich der Dropbox oder der iCloud.

Mit Adobe Preview kann man Vorschauen vom „großen“ Photoshop direkt aufs iPad holen und dort betrachten.

Und jetzt wieder ein Knaller für alle im online Business: Adobe Spark Page. Mit dieser Software kannst du wunderschöne, einseitige Webpages erstellen um deine Geschichte zu erzählen oder ein Produkt vorzustellen. Eine fantastische Landingpage ist ebenso realisierbar wie ein kleines Portfolio oder einfach eine Vorstellung. Mich wundert es ehrlich gesagt, das noch kein Marketer auf dieses Programm gekommen ist. vielleicht weil es so einfach ist?

Das letzte Programm in der Reihe, Photoshop Mix, kann Bilder miteinander kombinieren und verschmelzen. Interessante Effekte für zwischendurch.

So, jetzt kehren wieder zum Homescreen zurück.


Weiter geht es mit dem iTunes Store und dem App Store. Dort gehe ich einkaufen 😉

Danach geht es weiter mit der Musik. Ohne läuft rein gar nix!

Die Notizen App ist unscheinbar, aber für mich unerlässlich. Darin schreibe ich beispielsweise die Texte für Facebook.

WhatsApp und Kontakte ist klar.

Unten in der Leiste finden sich die Standards wie Mail, der Kalender, meine Aufgabenlisten und natürlich WordPress. Die Worpress App habe ich sowohl auf dem iPad wie auch auf dem iPhone installiert. Einfacher lässt sich ein Blog nicht betreiben. Und selbst wenn ich mit dem Kinderwagen unterwegs bin, kann ich mit dem iPhone neue Blogartikel diktieren. Macht verdammt viel Spaß.

Sieh dir nun einen typischen Arbeitsablauf von mir an. Ich befinde mich meistens nicht einmal zu Hause oder im Büro. Die besten Einfälle habe ich, wenn ich mit unserem Sohn spazieren gehe.

  1. Ich fahre mit dem Kinderwagen los und gehe gemütlich zum Bäcker. Dort kaufe ich mir einen Becher Kaffee und mache mich anschließend auf den Weg in den Park. Damien schläft zu diesem Zeitpunkt meist schon tief und fest. Im Kurpark setze ich mich auf eine Bank. Meistens an eine Stelle, von der aus ich am besten die anderen Leute beobachten kann. Macht Spaß und bringt Ideen.
  2. Ich überlege mir einen Text für ein neues Posting. Wir gehen immer so gegen neun Uhr spazieren. Eine optimale Zeit für das erste Posting auf Facebook. Den Text tippe ich in die Notizen App. Schon richtig formatiert und mit dem richtigen Link.
  3. Ich blättere meine 3000 Fotos durch die ich in der iCloud gespeichert habe und schaue ob etwas passendes zu meinem Text vorhanden ist. Wenn nicht, dann mache ich ein Foto oder…
  4. …gehe in Adobe Spark Post und durchsuche die kostenlosen, freiverwendbaren Bilder dort.
  5. Ist ein Foto gefunden bearbeite ich es fix in PhotoshopExpress um dann gleich zu Spark zurückzukehren.
  6. In Spark setze ich meine Texte. Da ich schon ein Erscheinungsbild definiert habe ist dies ein leichtes. Möchte ich ein Zitat verwenden, werfe ich einfach einen Blick in mein Zitatenfundus (nur eigene Aussagen und Sprüche) in meiner Notiz App.
  7. Das Bild ist fertig, der Text auch, also ab in Facebook. Ich poste handisch und nutze keinen Autoposter. Da ich nur in weniger als zehn Gruppen gleichzeitig poste und auch den Text jedesmal geringfügig ändere, werde ich von Facebook nicht als Spam eingestuft. Das ganze mache ich ganz normal in Copy Paste.
  8. Der Kaffee ist noch fast halb voll und ich setze meinen Spaziergang fort. Und meistens kommen innerhalb der ersten paar Minuten schon neue Leads für die Generation X2 hinzu.

Vielleicht denkst du jetzt, das ist alles zu einfach um wahr zu sein. Nein, es ist wirklich so einfach! Das einzige was du machen musst um die Apps nutzen zu können ist dich zu registrieren. Der Prozess ist kostenlos. Bist du kein zahlender Kunde von Adobe, dann steht beispielsweise bei einem in Spark erstellten Bild unten rechts ganz klein Adobe Spark. Das stört keinen Menschen.

Ein Gedanke zu “Kostenlose, professionelle Tools für deinen Start im Business 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.