Einige der mächtigsten Tools auf dem Weg zum erträumten Erfolg 

Ich verstehe beim besten Willen nicht, warum manche Gefühle so verpönt sind. Sie genießen in der Gesellschaft einen schlechten Ruf – obwohl sie jeder zum (über)leben braucht. Es geht um Neid, Zorn, Gier und Wut.

In der Gesellschaft sollte man diese Gefühle unterdrücken und bestmöglich in Zaun halten, heißt es allgemein. Sie entsprechen nicht den ethischen Grundsätzen. Ja und dann war da irgendwann mal der Typ, der auf irgendeinen Berg gestiegen ist und mit Steintafeln wieder herunterkam um uns zehn Gebote aufzubrummen. Eines davonjagte auch mit Neid zu tun…

Aber glaubst du ernsthaft, dass einige – wenn nicht fast alle – der reichen und erfolgreichen so erfolgreich und reich gewordene wären, wenn sie nicht irgendwann mal eines dieser Gefühle verspürt hätten? Ich glaube es nicht!

Wenn man es für sich selbst schafft, diese an sich negativen Emotionen in positive zu wandeln, entsteht ein unbeschreiblich großer Antrieb um seine Ziele nicht nur zu erreichen, man übertrifft sie mit aller Wahrscheinlichkeit auch um Längen.

Dafür ist es notwendig, alte Glaubensgrundsätze (ich rede nicht von Religion!) über Bord zu werfen. Das ist eindeutig der schwierigste Part. Konventionen von einem Moment beiseite zu legen klingt schwieriger als es ist – du wirst es selbst merken wenn du dich darauf einlässt.

Aber wie komme ich nun darauf das es möglich wäre, etwas absolut Negatives – etwas, dass einen normalerweise nach unten zieht – zu etwas positiven zu wandeln von dem man nur profitieren kann?

Ein Beispiel: Wenn du in den einschlägigen „online Geld verdienen“-Gruppen in Facebook unterwegs bist, liegt die Kernursache auf der Hand. Es ist eine ganz einfache Verhaltenslinie die sich in der Community zeigt: Es gibt nur zwei User-Typen in diesen Communities. Einmal die Menschen, die auf der Suche nach deinem m schnellen, leichtverdienten Reichtum sind. Und auf der anderen Seite diejenigen, die sich an den teils wirklich Armen und Verzweifelten eine goldene Nase verdienen und ihnen die letzten Euros aus der Tasche ziehen.

Mich wundert es immer, wie lange die Menschen sich so etwas gefallen lassen…UND ES RÜCKEN IMMER NEUE LEUTE NACH DIE AUF DIESEN MIST HEREINFALLEN!

Die Menschen sind gierig, sie sind wütend auf ihren momentanen finanziellen Zustand. Sie sind verzweifelt und verärgert. Das ist normalerweise der beste Startpunkt um wegweisende Veränderungen ins Leben zu bringen. Aber was machen sie stattdessen? Wie Lemminge rennen sie der Hoffnung nach, dass ganz große Geld mit der Hilfe von Gurus zu machen. Und damit bringen Sie sich automatisch in die Abhängigkeit. Also genau das Gegenteil der versprochenen finanziellen Freiheit.

Was wäre aber, wenn nun die Wut und die Gier und der Ärger zu einer positiven Einstellung geändert werden würden? Wenn man die Ursachen herausfiltert und plötzlich damit beginnt an seinen Träumen und zielen massiv und unerbittlich zu arbeiten? Wenn man beginnt, seine eigenen Bedürfnisse und Absichten in den Vordergrund zu stellen? Dann würde man den ersten Schritt machen, ein echter und erfolgreicher Unternehmer zu werden bzw. das Denkmuster anzunehmen. Und ein Unternehmer ist der derjenige der die Regeln aufstellt – der Hai im Haifischbecken. Wie sieht es bei dir aus?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.